Die Kainsbacher Mühle

Ein Videoprojekt

Die Kainsbacher Mühle wurde 1426 erstmahls erwähnt. Sie wurde als Bannmühle in Nieder-Kainsbach für die umliegenden Ortschaften betrieben. Von 1847 bis 1956 wurde die Wasseremühle von der Familie Ripper als Getreidemühle betrieben.

Die gesamte Mühlentechnik der Kainsbacher Mühle wurde dann in die Remise der Kellerei in Michelstadt auf drei Ebenen aufgebaut in in funktionsfähigem Zustand der Stadt Michelstadt übergeben.

Der Film versucht die Geschichte der Mühle nachzuzeichnen. und läßt hierfür die letzten noch lebenden Besitzer zu Wort kommen. Neben einer kurzen Einführung zu Mühlen im Allgemeinen, soll der Film die Arbeitsweise dieser Mühle erläutern. Anhand von Vorführungen, alten Dokumenten und Funktionszeichnungen wird gezeigt, welche Technik und Arbeitsmethoden  zur Anwendung kamen.

Das Projekt befindet sich noch in der Evaluierungsphase. Mit dem Drehbeginn ist nicht vor Januar 2014 zu recchnen.

Der Film wird im Auftrag des Födervereins Historisches Michelstadt angefertigt. Der Vertrieb des VVideos als DVD / Blue Ray soll dem Föderverein zugute kommen.